Nachbericht Vereinsmeisterschaften 2020

21.09.2020
84 Einzelspieler, 13 Herren-Doppel und 8 Mixed-Doppel waren in den verschiedenen Bewerben bei den Vereinsmeisterschaften des UTC Sparkasse Scheibbs am Start. Erstmals wurden die Vereinsmeisterschaften über zwei Wochen gespielt, alle Vorrundenspiele mussten vor dem Finalwochenende abgeschlossen sein. „Es freut mich sehr, dass einerseits so viele Mitglieder mit dabei waren und andererseits, dass das Ausmachen der Partien so reibungslos funktionierte. Es war ein richtiges Tennisfest“, zieht der sportliche Leiter Sebastian Ressl ein mehr als positives Resümee. Im offen Herren-Bewerb führte einmal mehr kein Weg an Michael Weinberger vorbei. Er marschierte ohne Satzverlust ins Finale und spielte dort gegen den aufstrebenden Jakob Kalteis. Im ersten Satz lieferten sich die beiden ein Duell auf Augenhöhe. Kalteis spielte zu Beginn extrem druckvoll und konnte auf 4:2 davonziehen. Doch der Serienvereinsmeister steigerte sich und war schließlich doch noch überlegen. Auf den weiteren Rängen folgen Thomas „Monster“ Daxböck und Florian Wallgram. Bei den Damen konnte sich Hermine Weinbrenner knapp im Finale gegen Karin Hiesberger durchsetzen. Hiesberger überzeugte dabei mit großem Kampfgeist, immerhin kämpfte sie sich mehrmals zurück in die Partie. Doch Weinbrenner behielt mit einem sehr fehlerarmen Spiel doch noch die Oberhand. Ein Youngster siegte beim ITN-7-Bewerb. Die Rede ist von Philipp Gnadenberger. Der junge Scheibbser zeigte dabei vor allem starke Nerven, musste er doch im Halbfinale gegen Alexander Olivier und auch im Finale gegen Peter Dünwald jeweils über drei Sätze gehen. Letzterer setzte sich im Halbfinale gegen ein angeschlagenen Rainer Rolek klar in zwei Sätzen durch. Den B-Bewerb sicherte sich Herbert Holzer. Er war seinem Finalkontrahenten Fabian Czurda ganz klar überlegen. Doppelvereinsmeister werden Thomas „Monster“ Daxböck und Bernhard Brandner. Im Finale schlugen sie das Duo Theo Weinbrenner jun./Richard Ehrlich mit 6:4 und 6:2. Im Mixed-Bewerb siegten die Favoriten Florian Reschinsky und Karin Hiesberger. Bei den U10 gab Lorenz Fischer einmal mehr eine Talentprobe ab. Die Nachwuchshoffnung marschierte ohne eine einzige Niederlage ins Finale, wo er auch Noah Garnweidner in zwei Sätzen besiegen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgen Philipp Wiedner und Alexander Karner. Bei den U15 konnte sich Sebastian Egger im Finale gegen Gregor Hausberger durchsetzen. Lukas Schwaiger platziert sich auf den dritten und Clemens Wieland auf dem vierten Platz. Mehr Fotos findet ihr in der Galerie oder auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *