Maria Weinberger 1971-2022

13.08.2022
Der Tennisclub Scheibbs trauert um sein jahrzehntelanges Mitglied Maria Weinberger (1971-2022). Neben ihrer Leidenschaft für Musik, beschäftigte sich Maria auch, trainiert von ihrem Vater Manfred „Mandi“ Weinberger, seit Ende der 1970er Jahre intensiv mit dem Tennissport. Ihre Erfolgsgeschichte: 1981 erstes Mal Vereinsmeisterschaften – Schülerklasse 2. Platz hinter David Gloser. 1983 2. Platz im Mixed-B-Bewerb mit David Gloser. 1984 3. Platz in der Jugend C/D. 1985 1. bei der Jugend Kreismeisterschaft in Amstetten & 2. Platz Jugend C/D bei den Vereins-MS – im Damen-Einzel scheint sie zum ersten Mal auf Platz 4 auf. 1986 wird sie in der Damennennliste auf Platz 7 geführt und übernimmt auch das Amt der Mannschaftsführerin, Sieg beim Garnweidner Turnier in Lunz, 2. Plätze bei den Vereins-MS im Damen-Einzel und im Mixed. 1987 2. Bei den Vereins-MS im Damen Einzel und 3. im Damendoppel – Vizekreismeisterin im Damen-Einzel und Doppel – in der Mannschaftsmeisterschaft führte sie die Scheibbser Damen als Nr. 1 an. 3. Platz bei den Jugend-Landesmeisterschaften. 1988 spielt Maria für den TC Waidhofen/Y Meisterschaft und stieg in die Landesliga auf – bei den Vereins-MS wurde sie sowohl im Damen-Einzel als auch im Mixed-Doppel 2. 1989 erneut Vizevereinsmeisterin. 1992 2. Bei den Vereins-MS hinter der damaligen Dauersiegerin Sigi Stroblmayr (Stockinger). 1993 Rückkehr aus WY für die Damenmannschaft. Kreismeisterin im Einzel und mit der Mannschaft. Vereins-MS: 2. Im D-Einzel, 3. Im D-Doppel und Siegerin im Mixed mit Vater Mandi. 1994 3. bei den Damen Kreismeisterschaften, Vizekreismeister mit der Mannschaft und zum 1. Mal Vereinsmeisterin bei den Damen! 1995 Kreismeister mit der Damenmannschaft und Aufstieg in die Landesliga, Vereinsmeisterin im Damen-Einzel. 1996 3. Platz mit der Damenmannschaft in der Landesliga B. 1997 4. Platz mit der Damenmannschaft in der Landesliga B, 3. Platz im Damen-Einzel und 2. Platz im Mixed bei den Vereins-MS. 1998 3. Platz mit der Damenmannschaft in der Landesliga B. 1999 beim Aufstieg in die LLA war sie nicht mehr dabei. 2000 Nr. 9 in der Nennliste. 2001 als Nr. 9 konnte sie beim Aufstieg des Damenteams in die Bundesliga nicht mehr dabei sein. Ab 2002 musste sie gesundheitsbedingt leider mit dem Tennissport aufhören. Wir werden sie immer als fröhliche, sympathische und vor allem erfolgreiche Tenniskollegin in Erinnerung behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *